fbr

  twitterg rot

 

In der Tiefe Deiner Seele Freiheit erfahren

Reinkarnationstherapie / Rückführungstherapie

Erfahrungsberichte meiner Klienten

Liebe Julia,

ich bin sehr dankbar, dass ich mich nach langem Nachdenken und einigen Widerständen für die Reinkarnationstherapie bei Dir entschieden habe. Es hat sich gelohnt.

Meine Seele durfte mit mir sprechen und ihr wurde zugehört. Sie hat sich so wohl gefühlt, weil sie frei sein konnte und ehrlich. Weil es keine Vorurteile und keine Urteile gab. Weil es keine Bedingungen und Beschränkungen gab.
Anfangs musste ich mich an die neue Situation gewöhnen, denn meine Seele war es nicht gewohnt, frei zu sein. Aber Du hast den Rahmen geschaffen, dass sie frei sein konnte. Du hast sie beschützt und vermieden, dass sie sich verletzt fühlen könnte. Dadurch ist es mir im Laufe der Therapie gelungen, immer tiefer in meine Seele zu schauen und auch hinter die Schatten zu blicken.

Ich habe mich gerne auf das Abenteuer einer Therapie mit Dir eingelassen. Ich habe mir große Hoffnungen gemacht, gleichzeitig habe ich auch hin und wieder gezweifelt. Aber ich habe die Therapie mit ganzem Herzen gemacht. Ich habe mich ohne Netz und doppelten Boden hinein fallen lassen. Ich bin so froh und dankbar, dass ich die Zeit in Deiner Begleitung erleben durfte. Ich habe gespürt, dass Du schon sehr viel Erfahrung hast mit dem, was Du tust und dass Du Deine Arbeit mit Freude, Hingabe und Liebe machst. Das alles hat es mir sehr leicht gemacht.

Die Therapie war für mich eine wundervolle Reise, bei der ich sehr viel gesehen, erlebt und vor allem gefühlt habe. Diese Erinnerungen werden mich von nun an immer begleiten und sie werden dazu beitragen, mein Leben bewusster und befreiter zu führen.

Liebe Julia, ich möchte Dir von ganzem Herzen für alles danken und ich wünsche mir, dass Du mich weiter begleitest.

Liebe Grüße

XXX


Diese 4 Wochen sind wie im Flug vergangen. Das Erlebte war hammermäßig super. Mir sind so viele Dinge bewusst geworden. Ich bin mir selbst bewusst geworden. Zumindest so viel mehr als jemals zuvor. Ohne es richtig in Worte fassen zu können, so fühle ich mich "vollständiger" als Mensch, Person und Seele. Ja, ich fühle, dass ich Emotionen und Gefühle zu mir hinzugewonnen habe, die sich als Teil von mir anfühlen, die aber irgendwie verloren gegangen waren. Das ist ein ganz tolles Gefühl.

Ich danke Dir, Julia, aus tiefem Herzen für Dein wundervolles Coaching und Deine fantastische Begleitung auf diesem Weg.

XXX


Liebe Julia,
der Weg zu mir selbst ist gerade noch erlebnisreich und sehr anstrengend. Aber durch Wegbegleiter wie Euch und Dich, Julia, ist und wurde alles menschlich und leichter. Danke nochmal an der Stelle dafür!!! Und ich vergesse nie die schöne Musik.

XXX


Liebe Julia,

ich liebe dieses Feuer in mir. Wie kann ich Dir mit Worten sagen, wie Du mein Herz berührst? ... und endlich kann ich wieder weinen, und dafür danke ich von ganzem Herzen ... danke danke danke!

Liebe Grüsse!

XXX


Liebe Julia, lieber Engin,
ich habe Euch auf der ProVego in Darmstadt kennen gelernt. Da habt Ihr einen Vortrag gehalten mit dem Thema „Wer sind wir? Woher kommen wir? Wohin gehen wir?“ Und das waren exakt die Fragen, die mich damals beschäftigt haben und heute immer noch beschäftigen. Ich wollte unbedingt raus finden, wer ich war, wer ich bin und was mich ausmacht. Ich habe alles mitgemacht: von dem Schnuppertag über die Gruppen-Reinkarnationstherapie-Wochenenden bis 4 Wochen RT. Aber das war nur ein kleiner Einblick in die Themen des Lebens, die gerade an die Oberfläche drängten und ins Licht gebracht werden wollten. Es ist so, als ob man Weltgeschichte an einem Wochenend-Intensivkurs kennen lernen würde...

Dag Hammerskjöld (Der schwedische UNO-Generalsekretär von 1953-61) sagte einst: „Die längste Reise ist die Reise nach Innen.“ und "Wir tragen in uns die Wunder, die wir außerhalb suchen." Die Reinkarnationstherapie - das sind kleine Schritte auf der längsten Reise unseres Lebens – auf der Reise nach Innen und die Landschaft, durch die wir reisen, ist das Land der inneren Bilder. „Das ist der Sinn des langen Weges: Erkenne dich selbst!“

Ich danke Euch beiden von ganzem Herzen, dass Ihr mich auf diesem Weg begleitet und in diesem Erkenntnisprozess unterstützt habt. Für Eure Kompetenz, Freundlichkeit, Feingefühl und Feingespür. Und für die unvergesslichen Stunden!

Herzliche Grüße,

XXX


Das Leben ist ein Theaterstück ohne vorherige Probe.
Darum singe, lache, tanze und liebe ...
Und lebe jeden einzelnen Augenblick deines Lebens,
bevor der Vorhang fällt und das Theaterstück ohne
Applaus zu Ende geht.
(Charlie Chaplin, 1889-1977)

XXX


Manchmal findet man was man sucht.
Nicht immer sucht man das, was man findet
und ab und zu findet man etwas,
das man überhaupt nicht gesucht hat
und stellt dann überrascht fest,
dass es genau das war,
was einem gefehlt hat.

XXX


Liebe Julia, lieber Engin,

es ist ein Monat vergangen und ich muss sagen, es hat sich vieles verändert. Ich gehe mit dem Leben einfach anders um als vor der Therapie und dafür bin ich Euch sehr dankbar. Vor der Therapie hab ich einfach das Leben nur bewertet, verurteilt. Mich selbst hab ich verurteilt, aber jetzt lebe ich mein Ding ohne dabei Schuldgefühle zu haben. Wie Ihr mir gesagt habt: wir sind gut so wie wir sind. Und nach diesem Motto lebe ich heute - und das fühlt sich angenehm an. Wenn eine Situation in mir Wut, Ärger oder Hass auslöst, dann spüre ich hinein. Denn auch diese Gefühle sind Teil von mir, was vor der Therapie nicht der Fall war. Und wenn ich hineinspüre, sind diese Gefühle nach kurzer Zeit weg und ich fühle mich frei, aufgeladen mit Energie. Unglaublich, einfach genial. Also mit Worten kann ich das nicht beschreiben. Man muss diese Therapie einfach erleben.

Bald sehen wir uns wieder, da bin ich mir sicher.

XXX


Meine ersten Erfahrungen mit Esoterik, die sich nicht nur auf das Lesen von Büchern beziehen, sondern auch praktische Erfahrungen mit dem Zusammenspiel von Körper und Geist, habe ich über verbundenes Atmen in der Gruppe gemacht. In der Zeit habe ich auch das Buch vom Herrn Groff gelesen und es hat mich direkt angesteckt. Ich konnte mich aber nicht entscheiden bei der Therapie mit zu machen. Den Schubs haben mir die Probleme in meinem Privatleben gegeben. Ich wollte unbedingt wissen, warum überhaupt sowas in meinem Leben passiert.

Obwohl die Reinkarnationstherapie in einer sehr intimen und ruhigen Atmosphäre durchgeführt wurde, war es am Anfang schwer sich auf die ablaufenden Prozesse in meinem Unterbewusstsein zu konzentrieren. Nach der zweiten oder dritten Sitzung klappte es aber relativ gut. Es war interessant sich selbst kennen zu lernen. Über mein Horoskop, das Julia mir erstellte, im Zusammenspiel mit den Sitzungen, habe ich mehr über meine Charakterzüge und Gewohnheiten erfahren - die man vielleicht als Schwächen oder Stärken bezeichnen könnte. Auch war es spannend, wie mein Geist über die Bilder, die im Kopf entstehen, auf gerade anstehende Themen reagierte und mir die Antworten auf gestellte Fragen gibt. Nach der letzten Sitzung hat sich mein Leben in vielen Bereichen komplett verändert. Ich bin voll im Familienleben: Frau, kleines Kind und Wohnung. Ich kann nicht sagen, ob es auch der Verdienst der Therapie oder einfach nur Schicksal gewesen war und diese Veränderungen auch ohne diese Reise ins „Ich“ in mein Leben gekommen wären. Eins muss ich aber sagen, dass es eine sehr interessante Erfahrung war. Die Therapie beatwortete mir viele Fragen über mich selbst, auf die ich vielleicht die Antworten sonst nie gefunden hätte.

XXX


Reinkarnationstherapie?! Hmm. Ob das was für mich ist? Diese Frage hat mich doch schon beschäftigt und da ich doch mehr ein Kopfmensch bin, hab ich mir die Entscheidung nicht einfach gemacht. Doch letztlich hat es bei meiner Frau, die bei Engin Therapie gemacht hat, gut geklappt und ich wollte es probieren.

Bis heute weiss ich nicht, ob die Bilder, die während der Therapiestunden hoch kamen aus früheren Leben stammen oder nicht. Ich denke aber, dass es auch nicht das wichtigste ist. Das wichtigste ist die Erkenntnis, was dir die Bilder zu Deinen Themen sagen. Und so konnte ich während der Sitzungen seit Jahren mal wieder tief weinen, emotional sein, mich fallen lassen aber auch gerade die Wut raus lassen und in Konflikte gehen. Ich durfte vor allem dabei die Erfahrung machen, dass sich danach nichts gravierendes passiert ist. Und gerade das ist ein ganz wichtiger Punkt für mich im derzeitigen Leben. Konflikten nicht aus dem Weg zu gehen, indem ich meine Wut, meinen Frust usw also meine Gefühle unterdrücke, sondern alles raus zu lassen und zu merken, dass es gut tut und meistens nicht die befürchteten negativen Ereignisse eintreten, weswegen ich dem Konflikt oft ausgewichen bin.

Das hört sich jetzt so einfach an, aber das ist nicht, denn eins ist klar und sollte jedem bewusst sein, die Therapie bringt sicher die Erkenntnisse zu seinen Themen, aber die Arbeit beginnt erst hinterher. Und bei mir hält die Arbeit, selbst nach Monaten, immer noch an.

XXX


Ende 2014 kam die Zeit, in der ich mit mir selbst absolut gar nicht mehr zurechtgekommen bin. Über viele, viele Jahre hat sich etwas in mir verändert. Warum sind in meinem Leben viele Dinge so wie sie sind? Warum bin ich unglücklich und krank und stecke fest in etwas, das ich gar nicht mehr greifen konnte? Hatte Angst immer weiter in die Dunkelheit zu stürzen. Nach dem ausführlichen Informationsgespräch bei Dir war mir klar, dass das für mich eine Chance sein kann. Habe dann „Maskenball der Seele“ gelesen und bin schon mit Angst, aber auch sehr viel Hoffnung, in die Therapie gegangen. Es war das Beste, was ich für mich tun konnte. Über die 20 Sitzungen habe ich endlich meinen „roten Faden“ gefunden, der mich über all meine betrachteten Inkarnationen begleitet hat. Das Muster meiner Seele. Ich habe recht schnell erkannt, wie ich mir auch in diesem Leben wieder selbst im Wege stehe. Diese Schatten werden mir auch immer bleiben, aber ich kann meine Sicht darauf verändern und sie als Teil von mir akzeptieren. Etwas ist durch diese Energien ins Rollen gekommen und ich habe noch einen langen Weg vor mir, mich selbst wieder zu finden unter diesem riesigen Berg Dunkelheit, unter dem ich mich vergraben habe. Und einen langen Weg, all meine Angst zu verlieren. Natürlich ist dieser Weg jetzt mit Schmerz verbunden, aber auch mit schon einigen glücklichen Momenten, in denen ich mich selbst Stück für Stück wiederfinde und mich nicht mehr verurteile (wo Licht ist, ist auch Schatten). Auch die Gruppenrückführung, die ich mitgemacht habe, war ein wundervolles Erlebnis. Julia hat mich mit viel Liebe durch die Sitzungen begleitet, ich hatte endlich mal das Gefühl einfach so akzeptiert zu werden wie ich gerade in dieser Lebensphase bin. In mir selbst sind so viele tief sitzende Ängste und Blockaden, aber ich habe viel gelernt und werde weitermachen, es war erst ein kleiner Anfang für mich. In die Tat kommen ist nun meine große Aufgabe. Der verbundene Atem ist dafür genau das Richtige für mich. Ich atme nun auch regelmäßig Zuhause und das gibt mir schon viel Entspannung und neuen Mut. Es wird noch eine spannende Zeit auf mich zukommen, die Reise hat begonnen. Wenn der Stein rollt ist er nicht mehr aufzuhalten…

Ich danke Julia und auch Engin für die wundervolle Energie die mich umgibt, wenn ich nur an Euch denke.

XXX


Ich beschäftigte mich schon etliche Jahre mit den Themen Selbsterkenntnis und Selbstfindung in den verschiedensten Bereichen. Von handfest (z.B. Rolfing) bis spirituell (z.B. Thetafloating) war so ziemlich alles dabei, was der Esoterik-Markt so hergibt. Alle diese Disziplinen haben absolut ihre Berechtigung und ich möchte auch keine Erfahrung in dieser Richtung missen. Dennoch hatte ich immer das unbestimmte Gefühl, das noch etwas Grundsätzliches fehlte und tiefer gehende Erfahrungen anstanden.

In den 80er Jahren kam ich mit den Publikationen von Thorwald Dethlefsen (Krankheit als Weg bzw. Schicksal als Chance) in Berührung. Schon damals hatte ich das Gefühl, dass hier fundamentale Dinge des Lebens und Strebens auf hintergründige, für mich neuartige Weise sehr anschaulich und erfreulich klar vermittelt sind. Im Laufe der Zeit habe ich das dann wieder aus den Augen verloren, bis mir meine Tochter, sie ist Psychologie-Studentin, Jahre später Kassetten mit Vorträgen von Dethlefsen und seiner „Münchner Schule der Reinkarnationstherapie“ zum Anhören gab. Zusätzlich fiel mir wieder das Buch von Mathias Wendel – Maskenball der Seele – in die Hände.

Das war es! Jetzt war ganz klar, ich mache diese Therapie, der Zeitpunkt ist richtig! Glücklicherweise gibt es mittlerweile die „Praxis für Reinkarnationstherapie“ hier in Frankfurt am Main (ich wohne in der Nähe), die nach den Richtlinien der Münchner Schule arbeitet. Nun war alles stimmig! Ich vereinbarte einen Termin zu einem Vorgespräch mit Dir, Julia. Du hast Dich als sehr kompetent, einfühlsam und herzlich erwiesen und ich fühlte mich sofort bei Dir allerbestens aufgehoben. Schnell hatten wir einen Terminplan für die 4-wöchige Therapiezeit ausgemacht. Davor gab es bei Euch noch ein Seminarwochenende mit dem Thema Gruppen-Reinkarnationstherapie – als Einstieg nicht übel, dachte ich und so war es dann auch!

Es war eine einzigartige Erfahrung, die mich schon mal eingestimmt hat auf die kommende 4-Wochen-Therapie, die ich idealerweise am Stück angehen konnte. Ich möchte hier gar nicht so sehr auf Details des Sitzungsablaufes eingehen. Wichtig zu wissen scheint mir, dass man bereit sein sollte, sich auf tiefgreifende Prozesse der Selbsterfahrung einzulassen. Das ist zunächst auch nicht immer angenehm, aber mit zunehmendem Vertrauen und Einlassen in das eigene Sein, hat dies oft zu sehr überraschenden Erkenntnissen geführt.

Ich bin Dir von ganzem Herzen dankbar, dass Du mich auf Deine einzigartig authentische und herzliche Art durch diesen tiefen Prozess der Selbsterkundung geführt hast.

Herzlichst XXX.