fbr

  twitterg rot

 

In der Tiefe Deiner Seele Freiheit erfahren

Reinkarnationstherapie / Rückführungstherapie

Krankheit und Be-Deutung

Die heutige Schulmedizin lehrt an den Universitäten in der Regel leider wenig über ganzheitliches Heilen – hier wird eher kausal gedacht, anstatt analog. Der Krebs entsteht wegen der schlechten Umweltbedingungen, Herzprobleme aufgrund des Bluthochdrucks und Stresses. Aber nicht jeder, der vermeintlich gesund lebt, bleibt gesund und nicht jeder, der sich allen möglichen äußeren Negativfaktoren aussetzt, wird von diesen krank. Also muss es noch andere Ursachen geben und diese finden sich auf der seelischen Ebene.

 

Koerper-Seele-GeistBefindet sich der Mensch im seelischen Gleichgewicht, so ist es in der Regel auch sein Körper. Verstärktes seelisches Ungleichgewicht hingegen, führt meistens zu Körpersymptomen – als letzter Warnhinweis, sich wieder um sein seelisches Gleichgewicht zu kümmern. Der Körper ist sozusagen die Projektionsfläche der Seele. Dies ist nicht einfach nur eine These, sondern beruht auf Jahrtausende alten und überlieferten Beobachtungen vieler verschiedener Heilkundiger wie Schamanen, Heilenden und Weisen.

Krankheit – Sprache der Seele
Die hohe Kunst eines Arztes oder Heilenden sollte nicht allein darin bestehen, die Krankheit zu bekämpfen, sondern zunächst einmal ihre Sprache zu verstehen. Auch hier funktioniert, genau wie in der Astrologie, das analoge Denken: jedes Körperorgan steht für bestimmte, seelische Themenbereiche. So lassen sich die verschiedenen Körper-Symptome auf die entsprechenden seelischen Themen „übersetzen“.

 

Kopfzerbrechen

 

In unserer Kultur muss es zumindest früher noch ein höheres Verständnis für diese Zusammenhänge gegeben haben, denn wie sind sonst solch sinnträchtige Redewendungen entstanden wie

  • „ich hab die Nase voll“ (Schnupfen),
  • „die Last auf seinen Schultern ist zu groß” (Rückenprobleme),
  • „sich einen schweren Kopf machen“ „Kopfzerbrechen bereiten“ (Kopfschmerzen),
  • „das geht mir an die Nieren
  • „es bringt die Galle zum Überlaufen“
  • „das liegt mir wie ein Stein im Magen

 

 

 

 „Sich seiner Haut wehren“ kennen wir im Zusammenhang mit Sich-Abgrenzen, zur Wehr zu setzen – wie wunderbar! Ist die Haut doch letztes Organ am Übergang zwischen Innen- und Außenwelt. Da ist es nicht schwer, sogar als Laie zu erkennen, dass es sich bei Hautproblemen wohl um die Thematik „Grenzen setzen“ handelt (astrologisch Saturn/Steinbock) und mit dem eigenen Wehren zu tun hat (Mars/Widder).

In der Reinkarnationstherapie machen wir uns folglich eine Krankheit nicht zum Feind, den es zu besiegen gilt, sondern nutzen diese ganz eigene Sprache des Körpers, um an seelische Themen des Klienten heranzukommen und sie mit ihm zu bearbeiten. Wir gehen, wie wir so schön sagen, am Symptom entlang und schauen, welche inneren Bilder auftauchen. Die Krankheit und das Körpersymptom bekommen so noch einmal eine tiefere Ausdrucksebene, um dem Betreffenden zu zeigen, was ihm zum Heil-Sein fehlt. Denn Heil-Sein bedeutet Ganz-Sein.Königsweg

Reinkarnationstherapie ist der Königsweg,
um seiner eigenen seelischen Oktave zu begegnen

 

Bewusste Themen benötigen keine Symptome, hier ein Beispiel aus der Praxis:

Olaf (Name geändert), 52 Jahre alt, machte eine vierwöchige Reinkarnationstherapie, um endlich zu verstehen, warum er sich immer so bedrückt fühlte und für rein gar nichts große Freude empfinden konnte.
Er schilderte sich selbst eher als ängstlich, misstrauisch und zurückgezogen. Beinahe nebenbei nur erwähnte er im Vorgespräch, dass er chronisch an Verdauungsproblemen litt. Im Verlauf der Sitzungen tauchten dann immer wieder Bilder auf, in denen sich Olaf zunächst als Opfer erlebte und die ihn traumatisierten.

Trauma-verdauen

Aber Vergessen hieß Verdrängen. Das Erlebte wurde nicht verarbeitet und je länger er auf diese Weise damit „nicht-umging“, desto mehr begann sein ganzer Verdauungstrakt zu rebellieren. Er konnte Aufgenommenes nicht mehr richtig verdauen und verarbeiten. Die Folge waren Durchfall und Verstopfung im Wechsel. Erst durch das Hineingehen in die eigene innere Bilderwelt, feinfühlig begleitet von seiner Reinkarnationstherapeutin, konnte sich Olaf endlich an dieses alte Thema heranwagen und es schlussendlich verarbeiten=verdauen. Während der Zeit in der Reinkarnationstherapie begann er nachts davon zu träumen, wie er eines Abends überfallen wurde und man ihm alles raubte, was er an Wertsachen bei sich hatte. Längst verschollene Bilder der Erinnerung kamen plötzlich hoch – in aller Klarheit. Statt mit anderen über sein Erlebnis zu reden, steckte er damals all seine Energie darein, möglichst schnell den Vorfall zu vergessen.

Schon während der Zeit der Sitzungen wurden die Symptome immer schwächer, ein paar Wochen später kam ein Brief von ihm, in dem er berichtete, dass er frei von allen Beschwerden sei.